Die 5 größten Gesundheitsfakten und -mythen, kennst du sie?

Fett ist ungesund: Tatsache oder Märchen?
Mythos! Fette sind einer der drei Makronährstoffe, die unseren Körper mit Energie versorgen (neben Kohlenhydraten und Proteinen). Neben Energie versorgen Fette unseren Körper auch mit den Vitaminen A, D und E und sind daher ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Deine Zellen brauchen Fette als Bausteine.

Nicht alle Fette sind gleich gesund; es gibt zwei Arten: gesättigte Fette und ungesättigte Fette. Gesättigte Fette sind diejenigen, die bei Zimmertemperatur fest sind. Diese sind vor allem in Milch- und Tierprodukten enthalten. Ungesättigte Fette sind bei Zimmertemperatur flüssig, wie z. B. Olivenöl. Ungesättigte Fette sind daher, mit Ausnahme von Fisch, meist pflanzlich. Dies sind die gesündesten Fette, die du essen kannst. Sie unterstützen die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen, bauen deine Zellen auf, verbessern deine Abwehrkräfte und halten dein Gehirn gesund.
Fett ist also keine schlechte Sache und ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Zu den gesunden Fetten gehören Nüsse, Avocado, Olivenöl, fetter Fisch, Eier und Rindfleisch aus Weidehaltung. Kurz gesagt: Fette aus unverarbeiteten Produkten.

Wusstest du, dass du sogar leichter abnehmen kannst, wenn du Fett zu deiner Hauptenergiequelle machst, und dass du keine Energietiefs und Hungergefühle mehr hast?

  1. Krafttraining ist nur etwas für Bodybuilder: Tatsache oder Märchen?
    Mythos! Krafttraining ist für alle da. Beim Krafttraining arbeitest du an der Stärkung deines Körpers, indem du mit Gewichten trainierst. Krafttraining macht dich stärker (lies: nicht dasselbe wie muskulös), hilft, deinen Blutdruck zu senken, stärkt deine Knochen und verringert das Risiko von Verletzungen und verschiedenen körperlichen Beschwerden im späteren Leben. Kurz gesagt: Krafttraining ist etwas, von dem jeder profitiert. Im Bakfiets Gym sagen wir immer: Krafttraining ist wie Gemüse essen. Es macht nicht immer Spaß, aber es ist Teil eines gesunden Lebens. Sag es dir selbst: Wie viele Menschen leiden an Rücken-, Nacken-, Schulter- oder anderen Beschwerden? Du kannst diesen Beschwerden vorbeugen, indem du deinen Körper durch Krafttraining stärker machst.
  2. Du brauchst mindestens 8 Stunden Schlaf pro Tag: Tatsache oder Märchen?
    Tatsache! Unser Körper braucht jede Nacht mindestens 8 Stunden Schlaf. Wusstest du, dass zwei Drittel der Erwachsenen nicht die 8 Stunden Schlaf bekommen, die sie pro Nacht brauchen? Warum sind diese 8 Stunden Schlaf so wichtig und, was noch wichtiger ist, was passiert mit uns, wenn wir diese 8 Stunden nicht erreichen? Wenn du regelmäßig weniger als 8 Stunden Schlaf pro Nacht bekommst, hat das negative Auswirkungen auf dein Immunsystem und erhöht dein Risiko für Krankheiten wie Krebs um mehr als das Doppelte. Außerdem ist unzureichender Schlaf ein wichtiger Faktor dafür, ob du an Alzheimer erkrankst. Außerdem erhöht es das Diabetesrisiko und macht dich anfälliger für Herzkrankheiten und Schlaganfälle. Und als ob die körperlichen Auswirkungen nicht schon genug wären, trägt Schlafmangel auch zu verschiedenen psychischen Erkrankungen wie Depressionen bei.
    Wenn du unter Schlafmangel leidest, d.h. regelmäßig weniger als 8 Stunden Schlaf pro Nacht bekommst, steigt das Hormon, das deinen Körper hungrig macht, drastisch an. Außerdem unterdrückt es das Hormon, das dir sagt, wann du satt bist. Obwohl du also satt bist, willst du mehr essen! Wenn du versuchst, abzunehmen, ist es sehr wichtig, dich auf den Schlaf zu konzentrieren. Dein Körper versucht, die fehlende Energie zu kompensieren, indem er dir signalisiert, dass du mehr essen sollst, damit du deine Energie daraus beziehen kannst!
  3. Kohlenhydrate machen dick: Tatsache oder Märchen?
    Mythos! Es gibt nur eine Art und Weise, wie du zunimmst, nämlich indem du mehr Kalorien zu dir nimmst, als dein Körper verbraucht. Die Kalorien, die du mehr isst, als du verbrauchst, speichert dein Körper als Fettreserven, weshalb du zunimmst. Kalorien können auf drei Arten gewonnen werden. Indem du Fett, Kohlenhydrate oder Eiweiß isst. Deinem Körper ist es egal, woher die zusätzlichen Kalorien kommen. Sie werden als Reserven gespeichert, wenn du sie nicht am selben Tag verbrauchst. Also nein, du bekommst kein Fett aus Kohlenhydraten. Du kannst sowohl von zu vielen Kohlenhydraten als auch von zu viel Fett oder zu viel Eiweiß Fett bekommen.
  4. Stress ist eine der Hauptursachen für Gesundheitsprobleme: Tatsache oder Mythos?
    Tatsache! Stress wirkt sich auf deinen ganzen Körper aus, indem er den Cortisolspiegel (das wichtigste Stresshormon deines Körpers) erhöht. Cortisol ist in Maßen ein wichtiges Hormon, aber wenn dieses Hormon ständig präsent ist, verursacht es Kommunikationsprobleme zwischen den Systemen in deinem Körper. Das hat weitreichende negative Auswirkungen auf alles, von deinen Muskeln bis zu deinem Immunsystem. Wusstest du, dass 88% der niederländischen Bevölkerung täglich Stress erleben und dass mehr als 1,3 Millionen Niederländer unter chronischem Stress leiden?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.